Wilhelm Lehmann. Der Wanderer und der Weg. Eine Ausstellung zum 50. Todestag

Wilhelm Lehmann

Seit dem 28. Oktober 2018 und noch bis zum 6. Januar 2019 läuft sie: die Sonderausstellung der Lehmann-Gesellschaft im Museum Eckernförde, die durch Leben, Werk und Wirken des Eckernförder Dichters Wilhelm Lehmann führt.

Neben der ALG, der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein, der Förde Sparkasse, dem Museumsverein Eckernförde, der Kulturstiftung des Kreises Rendsburg-Eckernförde und der WLG zählt auch die Elisabeth-Eifert-Stiftung zu den Förderern dieses Projekts.

Von Zeitgenossen als Inbegriff des Dichters gefeiert, lange Zeit fast vergessen und in den letzten Jahren wiederentdeckt, wird Lehmann in der Ausstellung mit Fotografien, Gemälden, Skulpturen, zahlreichen Dokumenten und Erstausgaben seiner Werke anschaulich vorgestellt.

Absolut sehenswert ist zudem ein ca. 30-minütiges Filmporträt des NDR von 1958.

Die Ausstellung ist noch bis zum 6. Januar zu sehen. Um 11.30 Uhr findet eine Finissage statt unter dem Titel

Auf Höhe der Schneeglöckchen

Ein Gang in Gedichten durchs Jahr von und mit Arne Rautenberg und Werke von Gerald Eckert und Blas Urruty, vorgetragen von Katja Kanowski (Stimme), Beatrix Wagner (Flöte), Gerald Eckert (Violoncello) werden den Abschluss der Schau bilden.

Ort: Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8, 24340 Eckernförde.
Kosten: Museumseintritt zzgl. 1 €

Nähere Informationen finden Sie im Ausstellungsprospekt.

Foto © Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek Kiel

Zurück